Seit 2010 unterstützt Melbinger für Afrika auch einzelne Kinder, ohne deren persönliche PatInnen diese Mädchen und Buben keine Chance auf eine Ausbildung hätten. Die Kinder sind entweder Waisenkinder, kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen oder lernen in der Primary School besonders gut, sodass sie eine High School besuchen könnten.Der Schulbesuch in Kenia ist mit Kosten verbunden, Schuluniform und Schuhe sind Pflicht. Ab 2017 sind drei Patenkinder Naanyu, Nashipai und Peter, die ein berufsbildendes College besuchen. Zwei Kinder haben 2016 die Secondary School beendet und warten auf die Ergebnisse und können ev. ab Sommer eine weitere Ausbildung machen.

Manche Familien wohnen so entlegen, dass für die Kinder der Besuch einer Tagesschule nicht möglich ist. Dafür gibt es sogenannte Boardingschools, das sind Internatsschulen, in denen den Kindern der Schulbesuch mit Essen und Wohnen ermöglicht wird. Die dafür entstehenden Kosten ermöglichen unsere jetzt schon zahlreichen PatInnen. Herzlichen Dank!

Derzeit ist "Melbinger für Afrika" in der glücklichen Lage, für fast alle Kinder, die 2017 eine Schule besuchen persönliche PatInnen zu haben. (Fotogalerie Patenkinder)

33 Patenkinder.....

und noch viele andere brauchen helfende Hände!